Reiki - Tipps für nach der Behandlung

Reiki dient der Entspannung und Stressreduktion sowie der Aktivierung und Harmonisierung körpereigener Energiefelder (Lebensenergie). So können Sie Ihre Reiki-Behandlung und die Regulation Ihres Körpers optimieren:

  • Nach einer Reiki-Behandlung ist eine Nachruhe sehr empfehlenswert, sie verstärkt und vertieft die Wirkung. Gönnen Sie sich Ruhe und nehmen Sie sich für den Rest des Tages nicht mehr so viel vor.
  • Halten Sie sich warm, damit der Körper während der kostbaren Zeit der Entspannung und Regeneration nicht auskühlt und der Prozess unterbrochen wird.
  • Trinken Sie viel stilles Wasser oder ungesüssten Kräutertee um die tiefgreifende Reinigung und das Ausscheiden von Giftstoffen zu unterstützen.
  • Eine mögliche Erstverschlimmerung der Symptome ist ein Teil des Selbstheilungsprozesses und legt sich in der Regel innerhalb weniger Stunden oder Tage. Sie zeigt, dass die Genesung eingesetzt hat und der Körper bereit ist, auf sie zu reagieren. Diese Reaktionen kennt man auch aus der Homöopathie.
  • Eine vollständige Entspannung ist von Vorteil um Selbstheilungsprozesse zu unterstützen. Haben Sie Geduld, alles braucht seine Zeit. Auch Entspannung muss erlernt werden.  
  • Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und geben Sie ihm wonach er verlangt – Ruhe, sanfte Bewegung, frische Luft, ausgewogenes Essen.
  • Ich empfehle auf eine ausreichende Versorgung mit ausschließlich natürlichen Vitalstoffen zu achten, sie nähren und schützen Ihren Körper von Innen. Gerne berate ich Sie.
  • Reiki kann problemlos mit einer schulmedizinischen Behandlung oder komplementärmedizinischen Methode ergänzt werden. Eine Reiki-Anwendung ersetzt jedoch keinen Arztbesuch und keine physiotherapeutische oder psychologische Behandlung.